Computer

Im Jahr 1987 – in einer Zeit, da der PC noch nicht selbstverständlich war – lernte ich einen Computer für die Arbeit zu nutzen.

Ich begann mit Word (grüne Schrift auf schwarzem Untergrund) und nach dem ersten Arbeitstag war mir schlecht, die Augen taten weh und ich dachte: „nie wieder!“. Am nächsten Tag saß ich wieder vor dem Bildschirm. Seit damals kann man die Tage zählen, an denen ich das „Kastl“ nicht eingeschaltet habe.

Ich merkte vom ersten Augenblick an, dass das etwas war, was mich nicht nur faszinierte sondern, das ich auch ohne viel Mühe verstand. Ich lernte daraufhin zusätzlich zu Word auch noch mit SuperCalc (Vorgänger von Excel), mit DOS und mit der allerersten Version von PageMaker (heute InDesign) zu arbeiten.
In den folgenden Jahren konnte ich meine Kenntnisse immer mehr ausbauen und schon bald musste auch zu Hause ein PC her. Mein ältester Sohn war begeistern, der jüngere neutral und mein Mann verärgert.

Mittlerweile hat Microsoft mit Windows, Word & Co einen Siegeszug angetreten und Adobe hat Profi-Programme wie InDesign, Photoshop, Illustrator, Dreamweaver, Flash und viele andere mit großem Erfolg weiterentwickelt. Mit jeder Neuerung wächst man an den Anforderungen und es ist jedes Mal eine Herausforderung diese zu bewältigen.

Seit dem Jahr 2004 bin ich Mitglied beim FLOCOM FLOridsdorfer COMputerklub. Der Sinn dieses Vereins ist der Austausch von Erfahrung, Meinung, Tipps und Tricks rund um den PC und das Internet. Wir geben unser Anwender-Wissen gerne weiter. Vielleicht findet Ihr auch auf der FLOCOM-Seite Online-Lernen einiges was Euch weiterhilft.